Beliebte Radwege in Österreich:

 

Donauradweg, Tauernradweg, Mozartradweg, Salzkammergutradweg,

 

Österreich hat tausende von Kilometern an Radwegen zu bieten. Sie führen vorbei an idyllischen Tälern, an romantischen Flüssen, über sanft hügelige Landschaften, durch Wälder, an Seen vorbei und bieten neben sportlicher Aktivität garantierte Erholung. Zu den beliebtesten Radwegen zählen der Donauradweg, der Tauernradweg, der Salzkammergutradweg und der Mozartradweg. Die Radwege in Österreich erfreuen sich immer größerer Beliebtheit bei Radfahrern aus ganz Europa, was bei den traumhaften Strecken kein Wunder ist. Die Radwege Österreich sind so angelegt, dass es entlang der Strecke überall möglich ist, einzukehren. Den Österreichern liegt es am Herzen, Radfahrer gastfreundlich zu empfangen und deshalb ist man bemüht, eine möglichst optimale Fahrradinfrastruktur zur Verfügung zu stellen.

 

Der Tauernradweg

Der Tauernradweg führt über 270 km an der Salzach und Saalach entlang und streift etliche Naturschauspiele sowie Sehenswürdigkeiten wie Schlösser und Burgen. Der Start auf den Tauernradweg ist an den beeindruckenden Krimmler Wasserfällen. Von Krimml geht es über Bruck und Salzburg nach Zell am See. Der Radweg hat nur wenige Steigungen, so dass er auch für Anfänger gut geeignet ist. Zwei Steigungen sind bei Schwarzach und Werfen zu überwinden. Tipps zum Tauernradweg

 

Der Salzkammergutradweg

Der Salzkammergutradweg verbindet Alpen- mit See-Panoramen. Er führt die Radwanderer nicht nur an die schönsten Seen, er zeigt auch idyllische Postkartenpanoramen in die sich malerische Städte und Dörfer harmonisch einfügen. Die Steigungen, die zu überwinden sind, können zum Teil mit Schiffen oder mit der Bahn umfahren werden. Der Radweg führt an so bekannten Orten wie St. Wolfgang am Wolfgangsee und Bad Ischl, Bad Goisern und Hallstatt vorbei. Bei Oberstein führt er am Dachsteingebiet vorbei und zurück nach Ischl. Richtung Norden geht es dann zum Eben- und Traunsee, vorbei am Attersee und über den Mondsee nach Salzburg.

 

Der Donauradweg

Die Donau ist nach der Wolga der zweitgrößte Strom Europas und der längste Fluss Mitteleuropas. Sie entspringt in Donaueschingen (Schwaben) und mündet nach rund 2860 km in Bulgarien ins Schwarze Meer. Der Donauradweg zählt zu den populärsten Radfernwegen in Europa und der Abschnitt in Österreich von Passau nach Wien zu den meistbefahrenen Radwegen überhaupt. Dabei ist zu beachten, dass die deutschen und österreichischen Streckenabschnitte besonders gut ausgebaut und touristisch bestens erschlossen sind. Der Donauradweg verläuft überwiegend auf asphaltierten und nur auf kurzen Teilstrecken mal auf unbefestigten Radwegen bzw. verkehrsarmen Nebenstraßen.

 

Der Mozartradweg

Der Mozartradweg ist ein Themen-Radweg auf den Spuren den berühmten Komponisten. Er streift etliche Orte, die mit dem Musikgenie verbunden sind. Der Mozartradweg ist ein grenzüberschreitender Fern-Radweg zwischen Inn, Chiemsee, Chiemgau, Berchtesgadener Land und dem Salzburger Land. Der Mozartradweg ist eine Rundtour mit ca. 450 km Länge durch Österreich und Deutschland.